Gratis Lieferung von Montag bis Freitag in ganz Deutschland!

Höhere Luftfeuchtigkeit dank fantastischer Pflanzen – atme tief ein!

Pflanze Kautschukbaum

Den Satz haben wir vermutlich alle schon mal gehört: Pflanzen sind nicht nur eine fantastische Dekoration, sondern sie verbessern zudem auf beeindruckende Art und Weise das Raumklima. Sicher hast auch du dich bereits gefragt, wie sie das denn machen, die Pflanzen. Wie reinigen sie in natürlicher Form die Luft, wie schenken sie uns eine höhere Luftfeuchtigkeit? Diesem Rätsel möchten wir heute auf die Spur gehen.

Und um das gleich zu betonen: Dieser Artikel hier ist nicht nur was für die Allergiker unter uns. Natürlich ist es für sie noch wichtiger, dass die Luft genügend Feuchtigkeit enthält, aber wir alle profitieren davon.

Wir möchten dir diese ganz besonderen Vorteile von Pflanzen heute mal genauer erklären und dir zudem ein paar Tricks und Empfehlungen an die Hand geben, damit sich diese natürlichen Wirkungen bestmöglich bei dir zuhause entfalten können.

Los geht’s!

Wie genau funktioniert das mit der Luftfeuchtigkeit?

Pflanzen erhöhen das Wohlbefinden und verbessern das Raumklima. Schon oft haben wir drüber gesprochen – aber wie genau schaffen das unsere Pflanzen? Was genau steckt dahinter und was machen sie im Detail mit der Luft, die wir dann einatmen?

Wir Menschen atmen stetig Kohlendioxid und Feuchtigkeit aus und das sammelt sich dann in der Raumluft. Dort finden sich auch verschiedene andere Stoffe, beispielsweise von unseren Möbeln, Teppichen und so weiter. So kann es zu Reaktionen bei uns Menschen führen, manche leiden sogar an starken Allergien sowie Asthma oder Nasennebenhöhlenerkrankungen. 

Und jetzt kommen unsere Pflanzen ins Spiel!

Pflanzen haben das sogenannte Chlorophyll in ihren Blättern. Dieses steuert den Prozess der Fotosynthese, wobei unter anderem das Kohlendioxid aus der Luft in Sauerstoff umgewandelt wird. Zugleich unterstützen maßgeblich die Blätter bei einer anderen bemerkenswerten Wirkung unserer Pflanzen: Mehr als 90% des Gießwassers wird – frei von Keimen – wieder an die Umgebung abgeleitet.

So geschieht das Wunder der Reinigung und Befeuchtung der Luft auf ganz natürliche Art und Weise. Das ist definitiv eines der Phänomene der Pflanzen, was uns am meisten fasziniert.

sansevieria

Big Savannah

Ab 28,00 €

maranta leuconeura

Little Mercury

Ab 18,00 €

zamioculca

Fiona

Ab 20,00 €

Wie erhöhe ich nun mit Pflanzen die Luftfeuchtigkeit in meiner Wohnung?

Es ist gar nicht so einfach, die richtige Luftfeuchtigkeit in unseren Wohnungen zu haben. Insbesondere falsches Lüften oder nicht korrekt eingestellte Heizungen können hier tückisch sein. Gerade im Winter, wenn wir viel heizen, herrscht in den meisten Häusern eine sehr trockene Luft.

Was können wir also tun?

Allgemein kannst du dir zunächst eine Faustregel merken: Pflanzen, die viel Wasser benötigen, erhöhen tendenziell auch in stärkerem Maße die Luftfeuchtigkeit. Dahinter steckt natürlich eine ganz klare Logik: Wenn die Pflanzen das Gießwasser wieder abgeben können, dann tun sie das umso mehr, je mehr sie bekommen bzw. benötigen. Eine Sukkulente oder ein Kaktus eignet sich entsprechend eher weniger, wenn es dir darum geht, mit Pflanzen auch deine Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Sie benötigen nur sehr wenig Wasser, müssen nur selten gegossen werden. Natürlich entfalten auch sie ihre Wirkungen, tun dies aber im Hinblick auf die Luftfeuchtigkeit als einzelne Pflanze nur im geringeren Maße.

Du wirst zudem merken, dass die Luftfeuchtigkeit noch höher ist, wenn du deine Pflanzen gerade gegossen hast. Die Luft nimmt sofort diese neue Feuchtigkeit auf und das Raumklima ändert sich. Wenn du diesen Effekt nochmals verstärken und unterstützen möchtest, dann kannst du deine Pflanzen auch von Zeit zu Zeit mit Wasser besprühen. Du wirst sofort bemerken, dass die Luft, die du einatmest, deutlich mehr Feuchtigkeit enthält. Die meisten Zimmerpflanzen lieben das sehr, du tust also nicht nur dir, sondern auch ihnen etwas Gutes. 

Und noch eine logische Konsequenz, die dir bei der Gestaltung deines Raumklimas helfen wird: Je mehr Pflanzen du in deinen Zimmern aufstellst, desto größer der Effekt im Hinblick auf die Luftfeuchtigkeit. So wirst du natürlich bei nur einer kleinen Pflanze kaum einen Unterschied merken, erlaubst du aber vielen Pflanzen, dich in deinem Zuhause zu begleiten, dann ändert sich das Raumklima merklich. Forscher empfehlen mindestens eine Pflanze pro neun Quadratmeter, durchschnittlich bedeutet das etwas zwei Pflanzen pro Raum. Und natürlich gilt auch hier weiterhin: je größer die Pflanze, desto größer der Effekt.

GALA_M_LIFESTYLE_01-min

Diese Pflanzen unterstützen ganz besonders bei einer höheren Luftfeuchtigkeit:

Zuletzt möchten wir dir natürlich auch noch einige besondere Exemplare ans Herz legen. Denn wie auch wir Menschen alle verschieden sind, so vereinen auch die Pflanzen alle auf unterschiedliche Art und Weise ihre großartigen Eigenschaften in sich. Experten in der Leuchtbefeuchtung sind beispielsweise das Zyperngras und die Papyrus-Pflanzen. Sie sind zudem auch unglaublich dekorativ und ungefährlich für Haustiere. Des Weiteren sind auch die Grünlilie und die Zimmerlinde absolute Klassiker für ein das optimale Raumklima. Sie sind nicht nur aufgrund ihrer Natürlichkeit und Robustheit bekannt, sie überzeugen uns auch mit ihrer unkomplizierten Pflege und schlichten Faszination.

Nun gibt es keine Ausreden mehr vor zu trockener Luft. Die Pflanzen sind ein so großartiges Geschenk der Natur – sie verwandeln unser Zuhause in ein gereinigtes und feuchtes Ambiente, genau wie wir es zum erholsamen Atmen brauchen.