Hortensien – absolut königlich oder wunderbarer Blickfang?

Blaue Hortensie

Wenn du durch die Straßen einer Wohngegend spazierst, die frische, frühlingshafte oder auch sommerlich warme Luft einatmest und dich an den großen, prächtig und farbenfroh blühenden Sträuchern, Pflanzen und Blumen in all den Gärten erfreust – dann handelte es sich sicher das ein oder andere Mal um eine wunderschöne Gartenhortensie. Sie sind so präsent in unseren Gärten wie kaum eine andere, lassen das frische Grün mit ihrer Kraft und Farbenvielfalt erstrahlen und setzen eine beeindruckende Pointe. 

Es gibt etwa 60 verschiedene Arten von Hortensien, alle gehören sie zur Familie der Hortensiengewächse. Es ist eine der beliebtesten Ziersträucher, eine wunderbare und unkomplizierte Topfblume, ein fantastischer Blickfang im Blumenstrauß oder eben eine kraftvolle Gestalterin unseres Gartens. Dass das letztgenannte ihre ganz große Stärke ist, das verrät uns dabei schon ihr Name: Hortensie stammt aus dem lateinischen „hortensius“, was so viel wie „zum Garten gehörig“ bedeutet. Reduziere sie aber nicht darauf, du kannst mit ihr auch in der Vase einzigartige Momente schaffen.

 

Hortensien sind verholzene Sträucher oder Halbsträucher und können mehrere Meter hoch werden. Zwischen den grünen Blättern kommen dann wunderschöne Blütenstände hervor, die aus unfruchtbaren Schaublüten und imposanten, farbenfrohen Kelchblättern bestehen. Oft sieht es aufgrund der Größe und Form fast so aus, als würde sich eine Blume aus mehreren Blüten zusammensetzen. Am bekanntesten sind die weißen, rötlichen oder rosafarbenen Hortensien. Die meisten Arten blühen vom Frühsommer bis in den Herbst – generell gilt, dass sie wunderbar lange blühen.

Aber auch im Strauß ist die Hortensie überwältigend. Sie steht gern für sich alleine und lässt sich ebenso wunderbar mit anderen Pflanzen kombinieren. Wenn du große Zuneigung schenken möchtest, dann versuch es doch mal mit einem Strauß aus Rosen und Hortensien!

Heimat und Bedeutung

Wie viele unserer geliebten Pflanzen, stammt auch die Hortensie aus Asien, genauer gesagt aus Japan. Das dortige Klima war perfekt für diese außergewöhnliche Blume, sie fühlte sich wohl und ließ sich gut züchten. Als besonders edle Pflanze war sie zu jener Zeit ihrer Ursprünge vor allem ein Symbol für die oberen Bevölkerungsschichten. 

Ende des 18. Jahrhunderts kam die Hortensie dann nach Europa. Da sie eigentlich recht wählerisch ist, was das Klima betrifft, entstanden fortan zusätzliche Arten, die sich besonders gut unseren Temperaturen und den hiesigen Niederschlägen anpassen konnten. 

Warst du vielleicht schon mal im Urlaub auf den Azoren? Dann hast du dort bestimmt viele Hortensien gesehen, sie schmücken die Insel geradezu mit all ihrer Farbenpracht. Das Wetter dort ist perfekt für sie.

Die Hortensie spricht in erster Linie voll und ganz mit ihrer Imposanz und Schönheit zu uns, so kennen wir sie und mit dieser Idee kannst du sie ganz unkompliziert verschenken. So symbolisiert sie beispielsweise Hochachtung und Bewunderung. Pass aber gut auf, vielleicht ist diese Blume nicht das passende Geschenk für besonders sensible Menschen. Warum? Manche sehen in der Hortensie das Symbol für Eitelkeit – und das ist natürlich nicht das schönste Kompliment. 

Hellgrüne Hortensie

Damit du einen Einblick erhältst, wie sich die Bedeutungen von Blumen verändern können, erzählen wir dir eine kleine Geschichte von früher: Es gab Zeiten, wo du die Hortensie immer dann verschenkt hast, wenn du einen Menschen unauffällig fragen wolltest, ob er oder sie eigentlich noch an dich denkt. Das ist doch auch eine fantastische Strategie, oder?

Alpine Essence

Ab 30,00 €

En Provence

Ab 30,00 €

Sunday Mondays

Ab 28,00 €

Pflege

Die Hortensie ist generell mehrjährig und auch meist winterhart, was sie zu einer langen und unkomplizierten Begleitung für dich macht. Wenn du sie draußen hinstellst oder einpflanzt, dann wähle am besten einen Standort im Halbschatten. Das Wichtigste bei der Hortensie ist immer, dass sie genug Wasser bekommt, sie trinkt unglaublich viel. Ab und zu freut sie sich auch mal über ein wenig Dünger, für diese bezaubernde Blume gibt es sogar einen Speziellen, mit welchem du sie gerne gelegentlich verwöhnen darfst.

Tipps und Tricks

Bordeauxrote Hortensie

Ist dir vielleicht etwas aufgefallen, als wir von den verschiedenen Farben der Hortensie gesprochen haben? Genau, was ist denn mit der blauen Hortensie, die wir immer mal wieder in Gärten entdecken? Auf natürliche Weise gibt es diese eigentlich nicht. Bestimmte rosafarbene Arten lassen sich aber umfärben, wofür du einen sehr sauren Boden und zusätzlich Aluminiumsalz benötigst. Mit besonderer Pflege und ein wenig Geduld bekommst du dann vermutlich im folgenden Jahr blaue Hortensien geschenkt.

Wie beschrieben, braucht deine Hortensie ganz viel Wasser – ob im Topf, in der Vase oder im Garten. Sie trinkt unglaublich viel, sodass du sie in deinem Garten im Sommer eigentlich zweimal pro Tag gießen musst – morgens und abends. Was können wir tun, wenn wir für 1-2 Tage verreisen? 

Für deine Hortensie im Garten kauf dir am besten einen einfachen Maurerkübel und bohre in den Boden ein Loch. Diesen Kübel stellst du direkt neben deine Pflanze in das Beet und füllst ihn mit Wasser. Durch das kleine Loch fließt das Wasser dann perfekt portioniert und stetig in die Erde, sodass deine Hortensie nie verdurstet.

Der Trick funktioniert ganz ähnlich für deine Balkonpflanze: Hier kannst du am besten eine leere Plastikflasche verwenden, in ihren Deckel bohrst du ein Loch. Fülle die Flasche mit Wasser und stecke sie kopfüber in den Blumenkübel. So wird deine Blume kontinuierlich mit Wasser versorgt – und es besteht gleichzeitig keine Gefahr der Staunässe.



15% RABATT

Worauf wartest du noch? Freue dich jetzt über deinen Lieblingsblumenstrauß oder deine Lieblingspflanze!

Code: SEODE15