Freesien - ein Duft, der dich verzaubert

Wer kennt es nicht, wenn man in den warmen Sommermonaten durch eine Blumenwiese läuft und in den intensiven, angenehmen Duft der Blumen eintaucht? Genau dieses Gefühl vermittelt die Freesie, womit sie uns auf ganz einzigartige Weise in ihren Bann zieht.

Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass sie zu den beliebtesten Blumenarten gehört. Gerne möchten wir dir aber noch ein wenig mehr über sie erzählen.

Die Vielfalt der Freesien

Violettfarbene Freesie

Die Freesie begeistert uns nicht nur mit ihrem Duft, sondern auch mit ihrer beeindruckenden Vielfalt. Bis zu 15 verschiedene Grundarten sind bekannt, dabei gedeihen sie sowohl im Tiefland als auch im hohen Gebirge.

Durch besonders viele Züchtungen und zahlreiche Kreuzungen unterschiedlicher Arten gibt es heute eine noch größere Auswahl, mit all ihren unterschiedlichen Farben und Düften. Mittlerweile gibt es über 300 gezüchtete Hybriden, die sich in ihrer Form, ihrem Aufbau, den Farben und ihrem Duft unterscheiden und jeweils ideal an das Klima angepasst sind. Ihren Namen hat die Knollenpflanze übrigens dem Botaniker Ecklon zu verdanken, dem Entdecker der Pflanze. Er benannte sie nach seinem langjährigen Freund Dr. Freese.

 

Freesien - so erkennst du sie

Die Freesie ist eine besonders wärmeliebende Pflanze. Das verwundert gar nicht, weil sie ihre Ursprünge in Südafrika hat. Dort ist sie besser bekannt unter dem Namen „Kap-Lilie der Täler”, da die dort wachsende Art an einen lieblichen Lilienduft erinnert.

Generell ist die Freesie ein wahres Geschenk der Natur und sticht neben ihrem Duft vor allem durch ihre wunderschöne Optik hervor. Je nach Art und Sorte werden ihre filigranen Stängel 30 bis 100 cm hoch und enthalten zwischen vier und zehn Knospen. Die Blüte wird von 6 Hüllblättern umgeben, die meist leicht gebogen sind und das Innere schützen.

Ab Juni kannst du dich darauf freuen, wenn die trichterförmigen Blüten in all ihren bunten Farben erstrahlen. Die Bandbreite an kraftvollen Farben ist beeindruckend und führt dazu, dass du wahrlich zu jedem Anlass eine passende Freesie verschenken kannst. Ob ein verführerisches Rot, kräftiges Orange, sommerliches Gelb, intensives Lila oder schlichtes Weiß – und sogar Schattierungen und mehrfarbige Blüten gibt es. 

Entsprechend kannst du die Freesie auch wunderbar mit anderen Blumen in einem herrlichen Blumenstrauß kombinieren. Auch auf deinem Balkon oder in deinem Garten setzt sie wunderbare Pointen oder ergänzt das bereits vorhandene, natürliche Farbenspiel.

Alpine Essence

Ab 30,00 €

En Provence

Ab 30,00 €

Sunday Mondays

Ab 28,00 €

Eine Blume zum Verlieben

Bist du auf der Suche nach einem romantischen Geschenk? Dann versuche es doch mal mit einer wunderschönen Freesie! Sie wird den oder die Glückliche nicht nur mit ihren natürlichen Farben und dem verführerischen Duft überzeugen – auch ihre Symbolik ist eine ganz besondere. Die Knollenpflanze steht im Allgemeinen vor allem in den südafrikanischen Kulturkreisen für Zärtlichkeit und bedingungslose Liebe. Wusstest du zum Beispiel, dass es vielerorts Tradition ist, sich einen Strauß Freesien zum 7. Hochzeitstag zu schenken? Nach 7 Jahren feiern Paare die kupferne Hochzeit und freuen sich darüber, auch das sogenannte „verflixte 7. Jahr” gemeinsam geschafft zu haben.

Diese einzigartige Blume eignet sich aber auch als romantisches Valentinstagsgeschenk oder als schöne Überraschung, einfach so – als Zeichen der Zuneigung und Wertschätzung.

Der einzigartige Duft

Wie wir dir bereits erzählten ist der Duft der Freesie ein ganz besonderer. Das hat auch die Kosmetikindustrie für sich entdeckt. Bereits seit vielen Jahren wird die Blume insbesondere zu Bodylotions und Cremes weiter verarbeitet. Auch aus der Parfumwelt ist sie nicht mehr wegzudenken. Ihren Durchbruch hatte sie mit dem „Antonia’s Flowers Parfum”, welches zu einem regelrechten Ansturm auf diesen einzigartigen Duft führte. Die Freesie eignet optimal für die Verwendung in Parfums, da sie jede Menge Linalool enthält. So entsteht dieser unverwechselbare und angenehme blumig-holzige Geruch mit leichter Pfeffernote. 

Wie pflegen wir die Freesie richtig?

Egal ob für Hobbygärtner oder Spezialisten, die Freesie eignet sich wirklich für jeden. Als die Pflanze vor vielen Jahren nach Europa kam, wurde sie ausschließlich als Zimmerpflanze gehalten, da sie sehr frostempfindlich ist. Auch dank der verschiedenen Kreuzungen konnte sie sich aber nun wunderbar an die verschiedenen Klimazonen anpassen. So fühlt sie sich sowohl als Zimmerpflanze als auch in deinem Beet oder auf deinem Balkon wohl. Am besten gibst du der Freesie einen lockeren Boden mit reichlich Humus und stellst sie an einen warmen Standort mit viel Sonne.

Die Aussaat sollte je nach Witterung zwischen März und April erfolgen. Die Blumenzwiebel freut sich, wenn du sie dann regelmäßig gießt, die Erde also feucht hältst. Ab Juni kannst du beobachten, wie sich ihre trichterförmigen Blütenblätter öffnen. Sie erstrahlen dann bis zum September in ihrer ganzen Blütenpracht.

Im Herbst solltest du darauf achten, die Freesie weniger zu gießen, für die Überwinterung kannst du sogar ganz darauf verzichten. Denn trotz aller Anpassung, die diese Blume geleistet hat – den Frost mag sie gar nicht. Schütze sie also vor der Kälte und schenke der getrockneten Pflanze einen warmen Platz, beispielsweise in einer kleinen Holzkiste in deiner Wohnung. So kannst du dir sicher sein, dass deine Freesie im Frühjahr wieder zum strahlenden Leben erwacht.

Gelbe Freesie

Ein kleiner Tipp: Schenke doch einfach das nächste Mal deinen Liebsten einen Strauß Freesien. Sie halten sich wunderbar in der Vase – und die Farbenpracht und ihr Duft sind einfach umwerfend. Es wird eine große Freude sein!

Wenn du auf dieser Seite bleibst, erklärst du dich automatisch mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Weitere Informationen