Gratis Lieferung von Montag bis Freitag in ganz Deutschland!
Zu Colvin
Colvinpedia

Zinnien – So eine Blütenvielfalt haben nur Wenige!

Ein “muss” im Garten und ein “kann” in der Vase, doch am besten gleich beides. Zinnien sind eine Blumenart die in vielen verschiedenen Farben und Züchtungsformen kommt und sich sowohl für das Beet und den Balkon, als auch als Schmuck innerhalb der Wohnung unglaublich gut machen. Fast die gesamte Farbpalette decken sie ab und sind teilweise sogar mehrfarbig. Die Kombinationsmöglichkeiten im Beet aber auch in Blumensträußen mit der Zinnie sind im wahrsten Sinne der Wortes enorm. Hier lernst du mehr über diesen amerikanischen Naturschmuck.

Zinnien

Diese Korbblüter haben ihre ursprüngliche Herkunft, wie gerade schon erwähnt in mittel- und nordamerikanischen Halbwüsten und steinigen Steppen. In ihrem natürlichen Lebensraum wachsen sie als mehrjährige Stauden, da die Temperaturen in den Gebieten sehr gemäßigt sind. Die Frage ob Zinnien winterhart sind beantwortet sich damit schon von selbst. Da wo sie herkommen ja, doch in Deutschland sind sie es nicht. Die Pflanze ist nicht frostbeständig und muss somit Ende des Jahres entweder aus dem Beet entfernt werden oder im Haus überwintern.

Seid dem 19. Jahrhundert ist die Zinnia (botanischer Name der Zinnie) auch in die europäischen Gärten gelangt. Seither stellt sie ein beliebtes Komplement in Staudenbeeten dar. Ideal lässt sie sich mit vielen anderen mitelgroßen Blumenstauden wie Sonnenhut, Rudbeckien, Studentenblumen und vielem mehrn kombinieren. Ihre ausführliche Züchtung seid einigen Jahrhunderten, hat die enorme Farb- und Formvielvalt der Blume zu verantworten. Von Rot über Rosa, Lila, Orange, Gelb gibt es alles bis zu weißen und sogar mehrfarbigen Blüten. Definitiv ist da eine Farbe dabei, die dir gut gefällt. Ungefüllt, halbgefüllt oder gefüllt: die Sorte die du dir vorstellst gibt es.

Zinnien Standort – Wo entwickelt sie sich am Besten?

Wie von zu Hause gewohnt fühlt sich die Zinnie bei voller Sonne an einem warmen und recht trockenen Ort wohl. Der Boden sollte sehr durchlässig sein, kann aber ruhig ein wenig Kompost enthalten. Im Hochsommer bei viel Sonne muss regelmäßig gegossen werden. Die Erde sollte jedoch nie lange feucht sein. Das schadet der Pflanze sehr schnell! Generell gilt: Lieber trocken als feucht.

Zinnia

Zinnien Pflege – Making the best of it!

Das ist dankbares Kapitel dieses Artikels, denn die Zinnienpflege ist eine unkomplizierte Angelegenheit. Dank ihrer natürlichen Robustheit muss grundsätzlich nicht viel gemacht werden. Um die Knospenbildung zu fördern und damit die Blütendichte zu erhöhen, sollte Verwelktes immer ausgeputzt, also abgeschnitten werden. Ein richtiger Rückschnitt der Pflanze ist im Falle der Zinnie jedoch nicht notwendig. Leichtes Düngen mit Blütendünger kann für die Blütendichte zuträglich sein. Dies ist jedoch nicht unbedingt erforderlich. Entscheidest du dich zu düngen musst du jedoch sehr aufpassen. Zu viele Nährstoffe verträgt die Pflanze nicht gut. Wachsen deine Zinnien sehr hoch, kann es unter Umständen erforderlich werden die Stile zu stützen. Da die Pflanzen bei Wind oft nicht sehr standfest sind knicken sie manchmal ab.
Im Allgemeinen wird sie nach ihrem Abblühen im späten Herbst gänzlich aus dem Beet gerissen. Erst im nächsten Jahr kannst du dann wieder Zinnien aussäen.
Um besonders schöne Exemplare zum erhalten ist es jedoch auch möglich sie zu überwintern.

Zinnien überwintern um die Schönsten zu erhalten

Da Zinnien nicht winterwart sind müssen die Pflanzen, wenn du sie zur kalten Jahreszeit erhalten willst, an einem frostfreien Ort gelagert werden. Der sollte so hell wie möglich sein um der Pflanze einen natürlichen Winter zu suggerieren. Zum Beispiel am Fenster einer frostfreien Garage oder im Treppenhaus. Die Blüten werdenvor dem Reinholen abgeknipst um der Zinnia Energie zusparen, die sie dringend benötigt. Während der Ruhephase ist der Wasserbedarf der Pflanze gering, weshalb nur bescheiden gegossen wird. Um ein frühzeitiges Austreiben zu verhindern wird im Winter gar nicht gedüngt.

Zinnie winterhart

Zinnien säen – Buntes Beet auch im nächsten Jahr

Ab dem Monat Februar kannst du mit dem Zinnien aussäen bereits anfangen. Am besten keimen die Samen bei einer Temperatur von etwa 18ºC. Sobald der Trieb einige Blätter hat, wird die Pflanze die ersten Blütenknospen ausbilden. Damit Blätterdichte, Blütenanzahl und das Volumen der Pflanze insgesamt erhöht werden, werden diese Knospen vorsichtig abgeknipst. Erst ab Mitte Mai nach den letzten Frösten des Jahres kann die Jungpflanze nach draußen gesetzt werden. Einen Abstand von etwa 30cm sollte zwischen den Pflanzen beim ins Beet setzen.

Viel frische Luft und Spaß beim Gärtnern wünscht,

dein Colvin Team

Komentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.