Zu Colvin
Colvinpedia

Der Pflegezyklus Indisches Blumenrohr: Vorziehen, Pflanzen, Pflegen, Überwintern und Vermehren

Schon bei den indigenen Völkern Mittelamerikas wurde das  Blumenrohr auf Grund seiner süßkartoffelartigen Wurzeln als Nutzpflanze kultiviert. Seid dem 16. jahrhundert ist es aufgrund seiner einzigartigen Blüten und palmenartigen Blätter in den Gärten der ganzen Welt zufinden. Seinen Namen verdankt das indische Blumenrohr dem Irrtum des Entdecker der neuen Welt, der diese für Indien hielt. Eigentlich hat es seinen Ursprung nämlich in Mexico und Zentralamerika.

indisches Blumenrohr

Indisches Blumenrohr vorziehen

Will man eine möglichst lange Blütezeit erreichen, sollte man dass indische Blumenrohr vorziehen. Ein bis 2 Monate vor dem Auspflanzen genügt. Du kannst also schon im März oder April anfangen. Lege die Rhizome mit den Trieben (Augen) nach oben in ein 15 bis 20 cm tiefes Erdloch im Topf. Bedecke sie daraufhin mit Erde, drücke diese leicht an und gieße dann einmal. Stelle den Topf an einen warmen und hellen Standtort in der Wohnung und warte ab. Um Fäule an der Wurzeln und der Jungpflanze zu verhindern solltest du erst wieder gießen wenn sich der erste Trieb an der Oberfläche der Erde zeigt.

Indisches Blumenrohr pflanzen

Nach den letzten Frösten im Mai kann man indisches Blumenrohr draußen pflanzen.  Lege die Rhizome mit den Trieben (Augen) nach oben in ein Erdloch. Je nach Sorte muss drauf geachtet werden, dass die Tiefe des Loches richtig ist. Die Zwergsorten des indischen Blumenrohrs, die sich für den Kübel eigenen, erreichen Wuchshöhen von 50 bis 100 cm und müssen daher nur etwas 30 bis 40 cm tief in die Erde gelegt werden. Die Wurzeln anderer Sorten wie der Riesen-Canna Andaloucia sollten dagegen mehr als 50 cm tief in der Erde liegen, da die Pflanze bei Wuchshöhen bis zu 2 Metern sonst gefährdet ist z.B. durch Wind umgestoßen zu werden. Daraufhin bedeckst du sie mit Erde, drückst diese kräftig an und gießt ordentlich und anfangs täglich.  Indisches Blumenrohr zupflanzen zahlt sich spätestens aus, wenn es von Juni bis Oktober seine exotische Blütenpracht zeigt.

Indisches Blumenrohr pflegen

Die Pflanze wächst ziemlich schnell und braucht deswegen haupsächlich ziemlich viel Wasser. Indisches Blumenrohr pflegen bedeutet immer darauf zuachten, dass der Boden nicht austrocknet, denn dies schmälert die Blütezeit erheblich. Um die Entwicklung neuer Büten zu begünstigen sollte man die alten verblühten entfernen. Dies spart der Pflanze Energie und schafft Blütenknospen Platz.

Indisches Blumenrohr überwintern

Die ursprünglich tropischen Pflanzen sind einjährig und überwintern normalerweise unterirdisch in ihren Rhizomen. Die winterlichen Temperaturen in Deutschland halten diese jedoch auch unter der Erde nicht aus. Spätestens nach dem ersten Frost im Herbst solltest du im Garten stehendes Indisches Blumenrohr zum Überwintern nach drinnen holen. Dazu schneidest du die Sprossachsen 5 bis 10 cm über dem Boden ab und gräbst die Wurzelballen weiträumig um die Stoppeln aus. Neu gebildete Rhizome befinden sich oft unter oder neben denen der Mutterpflanze. Deswegen musst du beim Ausgraben mit besonderer Vorsicht vorgehen. Danach empfielt es sich die Rhizome zu reinigen, drei bis fünf Tage trocknen lassen und daraufin in einem Eimer in Sand zulagern. Sand bietet sich an um Blumenrohr zu überwintern, weil er nährstoffarm ist und somit den Wachstumstrieb der Pflanze hemmt. Lagere den Eimer an einem kühlen Ort, wie zum Beispiel im Keller oder einer frostfreien Garage.
Der Sand sollte recht trocken sein um Fäule zu verhindern. Einer Vertrocknung der Rhizome kann durch seltene und nur sehr leichte Befeuchtung des Sandes vorgebeugt werden.

Vermehren des Indischen Blumenrohrs

Wie bei den meisten Pflanzen ist die beste Zeit der Vermehrung auch für das Blumerohr der Frühling. Indisches Blumenrohr vermehrt man zum einen durch Aussaat und zum anderen durch Teilung.

Einfacher geht die Teilung der Wurzel

Nach der erfolgreichen Überwinterung kann man das indische Blumenrohr vermehren, indem man die Rhizome an der richtigen Stelle durchbricht. Die Bruchstelle sollte grundsätzlich zwischen zwei Augen sein, da jeder Teil des Wurzelballens mindestens einen Trieb braucht, um sich entwickeln zukönnen. Die Muttererde, die du zum Einpflanzen nutzt sollte nicht zu feucht sein, weil hier ebensfalls gilt: Erst wenn die Triebe die Oberfläche erreicht haben, kann man gießen um Fäule an der Wurzel zu verhindern.
Anschließend zieht man die einzelnen Teile so vor wie im ersten Paragraph beschrieben.

Vermehrung durch Aussaat

Aufgrund ihrer harten Schale benötigen die Samen auf natürliche Weise eine sehr lange Zeit bis sie überhaupt zu keimen beginnen. Folglich lohnt es sich selbst einzugreifen und ein wenig nachzuhelfen. Nichtsdestotrotz in es ein sinnvoller Weg Blumenrohr zu vermehren.
Zwecks einer schnelleren Entwicklung  der Samen weicht man sie ein bis zwei Tage in warmem Wasser auf und öffnet die Schale darauf hin gegebenenfalls vorsichtig mit einem Messer. Allerdings solltest du den Samen dabei auf keinen Fall verletzen.
Gleich darauf pflanzt man den Samen in Muttererde und lässt den Topf bei Zimmertemperatur etwa eine Woche lang abgedeckt stehen. Solbald der Keim zusehen ist, bleibt die Vorgehensweise des Vorziehens und Auspflanzens die selbe, wie in den Vorhergehenden Paragraphen beschrieben.

Viel frische Luft, Freude und gärtnerischen Erfolg wünscht,

dein Colvin Team

Komentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15% RABATT

Worauf wartest du noch? Freue dich jetzt über deinen Lieblingsblumenstrauß oder deine Lieblingspflanze!

Code: BLOGDE15