Gratis Lieferung von Montag bis Freitag in ganz Deutschland!
Zu Colvin
Colvinpedia, Colvinpedia Blumen

Der Olivenbaum – unser Neuankömmling

Es hat sich etwas verändert bei den Sträußen in unserer Sommerkollektion. Hast du es bemerkt? Es ist die erste Saison, in welcher uns unser geliebter Eukalyptus nicht begleitet. Der wunderbare, mediterrane Olivenbaum ist aber mehr als ein großartiger Ersatz. 

Die Eukalyptussaison geht zu Ende, sodass die Sträucher bereits zu klein sind, um den Sträußen Volumen zu verleihen. Entsprechend ersetzen wir sie mit den Zweigen vom Olivenbaum, ein anderes Bindegrün, welches einem den Atem raubt. Wenn jemand neu in die Familie kommt, dann möchten wir euch unbedingt ein wenig mehr über ihn erzählen. Heute ist also der Olivenbaum an der Reihe. Hast du Lust, einige Kuriositäten über den Baum des flüssigen Goldes kennenzulernen?

Olivenbaum und eukalyptus

Die Sprache der Blumen

Oftmals bleibt der Olivenbaum ganz unauffällig und unbemerkt. Wir kennen ihn dank der Oliven und des Öls – dabei begleitet er uns seit so unendlich vielen Jahren, sodass er einer der Bäume mit größter Symbolik ist. Jede Kultur gab dem Olivenbaum eine eigene Bedeutung. Lasst uns auf einige davon zurückschauen.

Ägypten

Man sagt, dass der Olivenbaum dank der Göttin Isis zu den Menschen gekommen sei. Dank ihr wurde der Baum bekannt, genau wie die Form seines Anbaus und das Verfahren der Ölgewinnung. Für die Ägypter ging die Bedeutung des Olivenbaumes weit über das weltliche Leben hinaus. Sie legten einen Olivenzweig in die Sarkophage der Toten.

Griechenland

Die Legende erzählt, dass Athene, die Göttin der Weisheit, und Poseidon, der Gott des Meeres, über die Herrschaft in der Stadt stritten. Es wurde beschlossen, dass die Hoheit demjenigen zustehen solle, der ein besseres, beeindruckenderes Werk schaffen würde. Poseidon ließ aus einem Felsen ein Pferd entspringen; Athene hingegen ließ einen Olivenbaum voller Früchte sprießen. Das Werk der Göttin war dasjenige, welches den Göttern besonders gefiel – so wurde die Stadt Athen genannt. 

Aufgrund dieses Mythos symbolisierte im antiken Griechenland der Olivenzweig den Sieg. Spannend ist, dass auch bei Olympischen Spielen den Siegern entsprechend Kränze aus Olivenzweigen aufgesetzt wurden, um genau diese Bedeutung zu bekräftigen. 

Christentum

Für das Christentum ist der Olivenbaum eine sinnbildliche Pflanze. Jesus traf sich am Ort namens Gethsemane mit seinen Jüngern und betete dort mit ihnen. Dieser befand sich auf dem Ölberg. Darüber hinaus ist die Bibel gefüllt von Hinweisen auf diesen Baum, seine Früchte und das Öl. 

Aber es geht noch weiter. In der Geschichte von Noah schickte dieser nach der Flut eine Taube auf den Weg, um herauszufinden, ob sich das Wasser von der Erde zurückgezogen hatte. Die Taube kehrte mit einem Olivenzweig im Schnabel zurück – da begriff Noah, dass das Wasser zurückgegangen war. Aus dieser Geschichte heraus entstand auch, dass der Frieden durch eine Taube symbolisiert wird, die einen Olivenzweig trägt.

Olivenbaum blumen

Kuriositäten des Olivenbaums

Der Olivenbaum ist ein wahrer Champion. Er ist in der Lage, extremen Bedingungen standzuhalten – wie du sicher weißt, gibt es nur wenige solcher Pflanzen und Blumen. Er ist so robust, dass er Temperaturen unter – 6°C überstehen kann. Und zudem verkraftet er auch lange Dürreperioden

Wir verwenden seine kleinen Zweige und Blätter, aber auch sein Holz ist sehr begehrt. Olivenholz wird gerne zur Herstellung verschiedener Möbel und Einrichtungsgegenstände benutzt. 

Was uns am meisten am Olivenbaum gefällt? Seine Blätter sind oben grün und unten silbergrau. Das schenkt unseren Sträußen viel Helligkeit und ein besonderes Strahlen – auch die möglichen Kombinationen sind nahezu unendlich.

 

Komentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.