Zu Colvin
Colvinpedia

Mohn aussäen. Wie wird’s gemacht?

Die wunderschöne Mohnblume den Garten schmücken zulassen ist eigentlich für jede/n Blumenliebhaber/in reine Freude. Doch wann genau die Samen des Mohn aussäen? Wo pflanzt man sie am besten hin?

Wenn man auf ein paar kleine Dinge beachtet damit sich die Mohnsamen richtig wohlfühlen, ist es gar nicht sehr schwer den Mohn richtig auszusäen. Hast du die Samen bereit in deinen Händen, ob aus dem Fachhandel oder stolze Früchte deiner eigenen Vorgängerpflanzen, kann es mit dem auch direkt losgehen.

Mohn aussäen

Wann sollte man Mohn säen?

Die richtige Saatzeit liegt, je nach Sorte zwischen Ende März und Anfang Juni, da zu dieser Zeit des Jahres in Deutschland die perfekten Temperaturen und Wetterbedingungen für die Mohnsamen herrschen. Also bereite dein Beet vor und los geht’s!

Standort des Beetes

Beim Mohn aussäen ist es wichtig sich im Vorhinein einen guten Standort des Beetes zu überlegen, denn unter den richtigen Bedingungen kann die Mohnpflanze ihre Schönheit ideal entwickeln. Achte dahingehend darauf, dass es ein sonniger Ort ist, der möglichst wenig Schatten hat, da die Mohnblume es liebt, sich den ganzen Tag zu bräunen. Die Erde auf der du die Samen verteilst, sollte locker sein und idealer Weise Sand enthalten.
Mohn lässt sich ganz einfach aussäen und keimt problemlos von selbst. Es sollte während der Keimzeit nur nicht zu warm und/oder zu nass sein. Reifen die Samenkapseln an der Vorgängerpflanze aus, dann wird sich dein Mohn sogar selbst aussäen.
Wenn du einen Standort für deinen Mohn auswählst, denke immer daran: Durch seine sehr tiefgehenden Pfahlwurzeln lässt sich der die Pflanze äußerst schwer pikieren. Generell verträgt es der Mohn auch nicht gut umgepflanzt zu werden, was sich das Risiko stark erhöht, dass er absterben wird. Deshalb sollte man von vornherein einen guten, trockenen und sonnigen Platz finden und den Mohn, wenn es geht von dort aus nicht wieder weg zu pflanzen. Solltest du schon früher im Topf deinen Mohn aussäen wollen, dann achte dringend darauf beim umpflanzen den gesamten Wurzelballes aus dem Topf zu holen und ihn auch so komplett einzupflanzen.

Blumensträuße entdecken

Techniken zum Mohn aussäen

Die Mohnpflanzen benötigen, um sich herum ein wenig Platz um sich gut zu entwickeln. Dewegen sollte man die Samen breitflächig aussäen. Um sie besser zu verteilen, kann man die Samen in der Hand mit Sand mischen und dadurch die Samenkonzentration verringern.

Da die Pflanze ein Lichtkeimer ist, bedeckt man die Mohnsaat nur mit wenig Erde (also ca. 0,5 cm). Während der Keimzeit von 10 bis 20 Tagen muss das Beet oder der Standort feucht gehalten werden, darf aber nicht nass sein, damit keine Schimmelgefahr besteht.

Unerfahrene Gärtner/innen

Für unerfahrene Gärtner/innen, die es zum ersten Mal Mohnsamen pflanzen, empfiehlt sich der robuste Seidenmohn empfehlen. Seine Standortansprüche sind geringer und es gibt ihn in verschiedenen Farben wie rot, weiß, rosa, creme oder auch mehrere auf einmal. Dünger ist meist nicht notwendig.

Welche Mohnsorten gibt es für den Garten?

Die breite Vielfalt der zierlichen Schönheit ist sicherlich einer der wichtigen Gründe, warum der Mohn für Hobbygärtner ,so attraktiv ist. Doch welche Sorten eigenen sich zur Mohnsaat im Garten? Von den vielen Arten des Mohn gibt es zwei, die im deutschen Garten Probleme machen: Der Schlafmohn und der blaue Scheinmohn. Da sein Anbau aufgrund des hohen Morphingehalts, der auch zur Herstellung von Opium verwendet wird, illegal ist,  sollte man den Schlafmohn in seinem Garten vermeiden. Wem diese Sorte so am Herzen liegt, dass er alles für tun würde so eine im Garten zu haben, der muss in die Schweiz auswandern, wo man sie als Zierpflanze legal anpflanzen kann. Der im Himalaya ansässige blaue Scheinmohn, hält es in unserem Klima und unseren Höhenmetern einfach nicht aus und ist deswegen hierzulande kaum züchtbar ist.

Alpenmohn säen

Der in vielen Farben erhältliche, oft gefüllte Päonienmohn dagegen macht sich, wie der bis zu einem Meter hohe türkische Mohn, im Garten am einfachsten. Auch den rote Klatschmohn und den weißen Alpenmohn auszusäen (oben im Bild) ist in deutschen Gärten eigentlich kein Problem. Diese fühlen sich auf steinigeren und etwas trockeneren Untergründen wohl. Der Klatschmohn kommt besonders gern als Pionierpflanze auf brachliegenden Flächen.

Mohn pflanzen, pflegen und ernten

Da aber alle Mohnsorten mehr oder weniger sensibel sind und es sich kaum vorhersagen lässt, an welchem Ort, welche Art von Mohn gut gedeihen und blühen wird, ist es ratsam beim Mohnsamen aussäen, alle Sorten zusammenzumischen und an geeigneten Plätzen überall ein paar Samen von jeder Sorte auszusäen. Das alles ein wenig dem Glück zu überlassen, kann beim Mohnblumen säen wirklich hilfreich sein. Eines sollte man jedoch nie vergessen: Beim Jäten und Rasen mähen ist es wichtig, die Jungpflanzen zu erkennen und sie nicht mit zu entfernen. Sind die Pflanzen noch klein und tragen keine Blüten, erkennst du sie an ihren blaugräulichen Blättern.

Mohn säen

Das tolle an der Pflanze ist auch, dass sich die Mohnblumen selbst aussäen, wenn du es vergisst von Hand zumachen. Und zwar zufällig über den ganzen Garten. Der Wind trägt die tausenden von Samen einer einzigen Kapsel in alle Richtungen. Deshalb macht sich Mohn auch gut für die nicht so organisierte Gärten und für Leute die nicht viel Zeit für Gartenarbeiten haben gut.

Wenn du eine Vorliebe für Blumen hast, kannst du hier unsere Kollektionen entdecken.

 

Komentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.