Zu Colvin
Colvinpedia

Kaukasus Vergissmeinnicht – die interessantesten Infos und Pflegetipps

Schüchterne und zierliche Blüten, die auf dem satten Grün seiner Blätter leuchten wie die himmelblauen Augen eines erstaunten Kindes: Das Kaukasus Vergissmeinnicht begeistert mit zwei Arten von Schönheit: Zur Blütezeit mit blau oder weißer Zärtlichkeit und den ganzen Sommer durch mit den faszilierenden Struckturen seiner Blätter. Das Kaukasus Vergissmeinnicht (Brunnera macrophylla) ist definitiv eine von den Pflanzen, die aufgrund ihrer Vielzahl an Facetten, in ziemlich jedem Garten passen. Allein der romantische altdeutsche Name weckt die Gefühle bei seinen Bestaunern und Bewunderen wie uns.

Kaukasus Vergissmeinnicht

Der Name Vergissmeinnicht steht offensichtlicher Weise für dem Wunsch nicht vergessen zu werden. Deshalb ist es auch ein reizendes Geschenk unter Liebenden. So zart und gebrechlich wie die Pflanze ist, steht sie für die wahre und unschuldige Liebe. Im Falle einer notwendigen Trennung hat das Vergissmeinnicht auch die Bedeutung eines zärtlichen, widerwilligen Abschiedes.

Kaukasisches Vergissmeinnicht: Was macht es besonders?

Obwohl das kaukasische Vergissmeinnicht mit dem herkömmlichen Vergissmeinnicht verwandt ist, unterscheiden es einige Eigenschaften. Das erste und wohl offensichtlichste liegt auch schon im Namen. Diese Art kommt ursprünglich aus dem georgischen und türkischen Kaukasus und ist Höhen von 500 bis 2000 Metern über dem Meeresspiegel gewohnt. Ein echter pflanzlicher Bergsteiger also. Im Gegensatz zur herkömmlichen Art, wird diese tendeziell etwa 10 cm größer und unterscheidet sich auch optisch recht stark. Das kaukasische Vergissmeinnicht hat meist viel größere, herzförmige Blätter, deren Farben und Form es als etwas Einzigartiges auszeichnen. Gerade die Blätter machen es so besonders und wertvoll für die verschiedensten Gärten, da sie seine Pracht über die frühjahrliche Blütezeit hinaus, den ganzen Sommer über garantieren.

Sorten, ihre Blätter und Blüten

Dank der nun schon Jahrhunderte langen Züchtung des Kaukasus Vergissmeinnichts weisen die verschiedenen Sorten die unterschiedlichsten Blattstruckturen und Blütenfarben auf. Deshalb lohnt es sich eigentlich ein paar von jeder Sorte in deinem Garten zu haben. Die Brunnera Silver heart beispielsweise zeichnet sich durch ihre herzförmigen, silberfarbenen Blätter aus, die von einem saftig grünen Rand umgeben und von grünen Adern durchzogen sind. Wie die meisten Sorten überzeugt diese Brunnera im Frühjahr auch mit ihren zartblauen, feinen Blüten. Die Brunnera Diane’s Gold, welche ebensfall mit der himmlisch blauen Blütenpracht prahlt, hat im Gegensatz zu ihrer silbernen Schwestern goldgrüne Blätter, die in der Sonne ihren ganz eigenen Schein abgeben. Als letzte Sorte, wollen wir die Brunnera Betty Bowring vorstellen. Sie differenziert sich von den anderen beiden noch etwas mehr. Ihre Blätter sind matter und auch oft etwas kleiner. Ihre Blüten jedoch scheinen in einem strahlenden Weiß. In größeren Gruppen stehend scheint es, als würde ein lichter, weißer Teppich über dem grünen Blattwerk schweben.

Kaukasus Vergissmeinnicht Blätter

Kaukasus Vergissmeinnicht pflegen und pflanzen?

Das Beste am Kaukasus Vergissmeinnicht ist: Da es aus seiner Heimat extremere Wetterbedingungen gewohnt ist, ist es eine sehr robuste Pflanze, die sobald sie sich an ihrem Standort einmal etabliert hat, vergleichsweise wenig Pflege bedarf.

Pflanzzeit/ Ausaat: Sowohl die Planzzeit schon vorgezogener Säumlinge oder im Topf überwinterter Pflanzen, als auch die Aussaat der Samen sollte im Frühjahr stattfinden. Grund dafür ist, dass das kaukasische Vergissmeinnicht oder seine Samen den Sommer und Herbst lang Zeit benötigen um sich zu etablieren und winterhart einzurichten.

Standort: Das Halbschattengewächs hält zwar bei angemessener Bewässerung auch Sonne gut aus, fühlt sich jedoch an einem schattigen Plätzchen wesentlich wohler. Dies ist ideal, denn mit dieser hübschen Pflanze hast du endlich die perfekte Zierde für die dunkleren Ecken deines Gartens oder den Balkon gefunden. Die hellen himmelblauen und weißen Blüten und das satte Grün werden die Aufmerksamkeit selbst auf die Orte ziehen, wo es andere Blumen schwer haben. So füllen sie den Schatten mit ihrem ganz speziellen Glanz.

Blütezeit: Je nach Sorte blüht das Kaukasichus Vergissmeinnicht zwischen März und Juni durchschnittlich 3 bis 4 Wochen. Danach begeistert es mit seinem kräftigen und einzigartigen Blattwerk.

Pflege: Drei wichtige Punkte gibt es um die Pflanze frisch und vorzeigbar zuhalten:

  • Verblühte Blütenstände sollten entfernt werden um Platz für Neue zu schaffen und das Blütenwachstum anzuregen.
  • Sollte die Pflanze an einem sehr sonnigen Ort stehen muss man sie im Sommer fleißig gießen, da sie feste trockene Böden nicht gut verträgt.
  • Im Winter zieht sich die Pflanze in den Boden zurück. Um dem kaukasischen Vergissmeinnicht im Frühjahr ein möglichst reibungsfreies Comeback zu ermöcklichen, bietet es sich and die abgestorbenen Pflanzenteile abzuschneiden.

Hälst du dich an diese Richtlinien, dann sollten diesen Sommer auch deine dunklen Garten- und Balkonecken in einem wundervollen Glanz erstrahlen.

Viel frische Luft, Spaß und gärtnerischen Erfolg wünscht,

dein Clovin Team

Komentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15% RABATT

Worauf wartest du noch? Freue dich jetzt über deinen Lieblingsblumenstrauß oder deine Lieblingspflanze!

Code: BLOGDE15