Gratis Lieferung von Montag bis Freitag in ganz Deutschland!
Zu Colvin
Colvinpedia, Colvinpedia Blumen

Es ist an der Zeit, über das Hellerkraut zu sprechen

Sagt dir der Name was? Du kennst diese Blume, ganz sicher. Unser geliebtes Thlaspi, das Täschelkraut. Genau, du findest sie in vielen unserer Sträuße. Die kleine Blume mit den tausend Blättern. Sie ist mittlerweile untrennbar mit unseren Kollektionen verbunden. Und genau deshalb ist sie heute unsere Hauptfigur – wir wollen dir alle Kuriositäten über das Hellerkraut erzählen.

Hellerkraut

Interessante Fakten über das Hellerkraut 

Sein Name und seine Herkunft

Ganz egal, unter welchem Namen du sie kennst, Thlaspi, Hellerkraut oder Täschelkraut. Diese kleine Blume bringt uns alle dazu, uns in sie zu verlieben. Und das, obwohl sie zunächst einiges von sich versteckt hält. Aber natürlich möchten wir dir stets die ganzen Geschichten hinter jeder der Blumen erzählen, aus denen unsere Sträuße bestehen. Möchtest du die des Hellerkrauts kennenlernen? 

Fangen wir mit seinem Namen an. Wissenschaftlich gehört das Thlaspi zur Pflanzengattung Lepidium. Vielleicht liegt hinter den verschiedenen Bezeichnungen der Grund, dass du sie womöglich nicht sofort zuordnen konntest. Der Name Lepidium stammt aus dem Griechischen und bedeutet kleine Schuppen. Wenn man sich diese kleinen Blumen ganz genau ansieht, dann erkennt man wunderbar die Ähnlichkeit.

Abgesehen von seinen wissenschaftlichen Namen gibt es noch einige andere Bezeichnungen für diese spannende Blume. Hier und da ist sie als „Pfennigkraut“ bekannt, auch die Erinnerung an Linsen rief entsprechende Namen hervor. Dies hat auch mit ihrer Herkunft Mexiko zu tun. Vor allem ist sie heute in Amerika zu finden, von den USA bis nach Guatemala.

Weitere Kuriositäten zu dieser Schönheit

Wenn du öfter auf dieser Seite vorbeischaust, dann weißt du bereits, dass wir immer wieder sagen, es gebe Blumen-Protagonisten, und andere, die dafür sorgen, den Strauß und sein Design perfekt und spektakulär abzuschließen. Im Falle des Hellerkrauts handelt es sich zweifellos um eine ergänzende Blume. Eine, die die Protagonisten begleitet und den letzten Impuls gibt, um zur absoluten Perfektion zu gelangen. 

Das Hellerkraut gehört zu jenen Blumen, die es schaffen, einem Blumenstrauß Bewegung, Energie und Spannung zu verleihen. Ohne sie wäre es nicht derselbe Strauß. Der wilde und natürliche Anblick, den sie schenkt, ist beispielsweise ein Detail, welches uns so schwärmen lässt, voller Liebe für den Strauß. Denn wir müssen auch festhalten, dass es ohne diese ergänzenden Blumen gar keine Bouquets geben würde

Was macht sie denn nun so besonders? Ganz besonders ihre verzückenden Miniblätter und ihre unglaublich langen Stiele. Das sind vermutlich die beiden Merkmale, die sie ausmachen – und die wir so sehr lieben. Sie geben dem Ganzen die frische, wilde Note – die alles etwas weniger ernst erscheinen lässt. Hast du schon über den perfekten Ort nachgedacht, wo du deinen Blumenstrauß hinstellen möchtest? Wir versprechen dir, diese kleine Blume macht jeden Ort in deinem Haus zum absoluten Lichtblick. 

Hellerkraut 1

Ein paar Worte zu ihrer Pflege

Das Hellerkraut ist eine wirklich zähe Pflanze, aber ihr kleiner Schwachpunkt ist das Wasser. Wenn es ihr an Feuchtigkeit mangelt, dann neigt sie schnell dazu, einzugehen. Sauberes Wasser ist ein Muss für sie. 

Denk‘ also gut daran, was du tun solltest, wenn dein Strauß bei dir ankommt. Öffne die Schachtel, lass‘ das Bouquet atmen und stelle die Blumen dann in die Vase, mit frischem Wasser und den Nährstoffen. Vergiss nicht, das Wasser alle 2 Tage zu wechseln – so wird dich der Strauß wunderbar lang erfreuen.

Komentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.